Hochzeitsfotografie Vorbereitung – So gelingt das Shooting

Hochzeitsfotografie Koblenz, Hochzeitsfotografie Wiesbaden

Hochzeitsfotografie Vorbereitung – Vor dem Start

Die Hochzeitssaison 2017 ist für mich vorbei, was ich als Anlass nehme einen sechsteiligen Blog über den Ablauf einer Hochzeitsreportage zu schreiben. 

 

Wie man so schön sagt ,,vor dem Sturm ist nach dem Sturm'', so ist das auch bei Hochzeitsreportagen. Das heißt die Planung für die Saison 2018 ist in vollem Gange. In dieser (und übrigens meiner ersten!) Blogserie beschäftigte ich mich mit dem kompletten Ablauf meines Jobs. Der Fotografie von Hochzeitsreportagen – oder kurz: Hochzeitsfotografie.

Vielleicht bist du gerade auf der Suche nach einem Fotografen für deine Hochzeit, fotografierst die Hochzeit von einem aus deinem Freundeskreis oder willst dir als Hochzeitsfotograf weiteren Input holen? Dann wird dir dieser Blog auf jeden Fall weiterhelfen. Immer dran denken: Support ist kein Mord :)

Folgende Themen werden hier geklärt:

       - Der Erstkontakt

       - Das Vorgespräch

       - Die Hochzeit an sich

       - Nachbearbeitung

Heute geht es um den Erstkontakt.

Ich beiße nicht - Der Erstkontakt

Die heutige Mentalität geht weitestgehend dahin, dass bei ,,fremden‘‘ immer zuerst geschrieben wird. Meine Buchungsanfragen kriege ich fast nur noch über E-Mails; vereinzelt per Telefon: und dabei ist meine Nummer überall präsent. Ist ja nicht schlimm. Aber jeder, der das hier liest, bitte mal merken: Ich beiße nicht :)

Ich checke einmal täglich meine gewerblichen E-Mail’s und versuche so schnell wie möglich, einen Termin für das Vorgespräch mit dem Brautpaar auszumachen. Doch wieso ein Vorgespräch? Das hat mehrere Gründe. Ein enorm wichtiger Punkt: Sympathie.

Beschnuppern - Das Vorgespräch

Vorbereitung ist nicht alles, doch ohne Vorbereitung ist alles nichts. 

Ich werde hier jetzt nicht auf Selbsteinschätzung, kommunikative Fähigkeiten oder das eigene Auftreten eingehen, dass das aber eine Rolle spielt, ist klar. Auch, wenn ich im Privatleben recht chaotisch und verträumt unterwegs bin, bin ich in meinem Job total geradlinig und organisiert. Eine Hochzeit bringt so viele unbestimmte Variablen mit sich und jedes Detail der Hochzeit ist so individuell wie das Paar selbst. Das Vorgespräch ist meine Vorbereitung auf den Tag der Hochzeit. Ich lerne das Paar persönlich kennen und kriege einen groben-detaillierten Überblick darüber, was von mir erwartet wird. Das Paar lernt mich natürlich auch kennen und kann sich persönlich ein viiiel besseres Bild von mir als Person machen – immerhin bin ich an dem Tag der Hochzeit nicht nur Fotografin, sondern auch noch Ruhepol, Gast, Freund und Mensch.

Ihr solltet also mit mir als Mensch und meiner Vorgehens/-Arbeitsweise genauso einverstanden sein wie mit meinem Bildstil. 

Stellt euch mal folgendes vor. Ihr heiratet, habt eine unfreundliche Fotografenziege bei euch, die euch zwar DAS Bild schießt, das auch später euer Wohnzimmer ziert, aber ihr oder die Gäste werdet euch immer an den ungebetenen Gast zurückerinnern.

Es ist schizophren, wenn man tagelang an der Planung der Gästeliste sitzt, entscheidet wer kommen darf und wer nicht, wer wo sitzt und sich gut versteht und weniger gut mit dem Sitznachbarn verstehen könnte (Wenn Ihr 2 Familien habt, wo das absolut gar kein Thema ist - Hut ab! Ich beneide das wirklich sehr!) und bei Dienstleistern auf der Hochzeit einfach ,,Ja und Amen'' sagt, nur, weil die Leistung stimmt.

Deswegen, liebe Brautpaare (und auch Fotografen, Gastronomen, DJs, Make-Up-Artists, Floristen, etc...)  informiert euch und lernt die Menschen hinter der Dienstleistung kennen. Geht da keine Kompromisse ein, die euch unglücklich machen.

Ich sag das jedem Paar: Es ist nicht schlimm, wenn man sich nicht sympathisch findet. Schlimm finde ich es nur, wenn man das erst am Tag der Hochzeit merkt ;) 

Wer demnach bei einem Vorgespräch Bauchweh hat, sollte sich noch ein anderes Angebot einholen. Dasselbe gilt natürlich auch für den Dienstleister, der sich unwohl fühlt.

Zusammengefasst geht es in dem Vorgespräch also für mich vor allen Dingen um folgende Punkte: Das Kennenlernen und Vorbereitungen auf den großen Tag. 

Es gibt so viele Fotografen auf dem Markt, da findet jeder die sympathische Fotografin, die euch auch noch DAS Bild schießt. J

Kommentar schreiben

Kommentare: 0